Girlboss

Studium Wirtschaftsrecht – für wen ist es geeignet?

20. September 2017
Studium Wirtschaftsrecht

Ich studiere nun mittlerweile im 7. Semester Wirtschaftsrecht an der Universität in Kassel und kann dir deshalb ein paar Infos zu dem Studium Wirtschaftsrecht geben.

Was braucht man um Wirtschaftsrecht zu studieren?

Du kannst sowohl mit normalem Abi, als auch mit einem Fachabi Wirtschaftsrecht studieren. Guck auf jeden Fall vorher nach, wie es in deinem Bundesland geregelt ist. Mit einem hessischen Fachabi, kann man beispielsweise an jeder Fachhochschule in Deutschland, aber nur an den Universitäten in Hessen studieren.

Wie bin ich darauf gekommen und wie zufrieden bin ich?

Ich wollte damals unbedingt ein rechtliches Studium antreten. Da ich aber zu viel Angst vor richtigem Jura hatte und außerdem auch nur ein Fachabi, statt dem normalen Abitur gemacht habe, brauchte ich dann eine Alternative. Für mich war klar, dass ich an eine richtige Universität möchte und deshalb habe ich dann bei den Angeboten der Universität Kassel geguckt. Letzten Endes, habe ich mich dann sowohl für das Studium Wirtschaftsrecht, als auch für das Studium Wirtschaftswissenschaft beworben. Da ich bei beidem eine Zusage hatte, hab ich mich dann für Wirtschaftsrecht entschieden, was ich heute so nicht mehr entscheiden würde.

Das Studium Wirtschaftsrecht hat mir einen guten Einblick in viele rechtliche Themenbereiche gegeben und dafür bin ich auch dankbar. Allerdings muss ich sagen, dass mir während des Studiums klargeworden ist, dass ich mich im wirtschaftlichen Bereich besser aufgehoben fühle. Marketing hat mir im Studium und auch schon im Fachabi Spaß gemacht und ich könnte mir deshalb auch vorstellen, das so im Master weiterzumachen.

Studium Wirtschaftsrecht - Gesetze

Für wen ist das Studium Wirtschaftsrecht interessant?

Unter meinen Komillitonen sind nur wenige, die sich in beiden Bereichen, also sowohl Wirtschaft als auch Recht gut aufgehoben fühlen. Meistens kristallisiert sich während des Studiums dann eine klare Tendenz zu einem Bereich heraus, was auch vollkommen okay ist. Ich kann dir das Studium also vorallem dann empfehlen, wenn du beide Bereiche interessant findest und nicht genau weißt, womit du dich lieber beschäftigen willst. Natürlich ist es noch umso besser für dich wenn du eh beides machen möchtest. Wichtig: Ein Studium im Wirtschaftsrecht gibt dir nicht die Möglichkeit, irgendwann als Anwalt zu arbeiten. Das geht in Deutschalnd, nur mit einem abgeschlossenen Jura-Studium, bzw den 2 Staatsexamen.

Das Studium Wirtschaftsrecht kann dir einen groben Einblick über beide Bereiche geben und solltest du dich dann doch dafür entscheiden einen anderen Weg einschlagen zu wollen. Du kannst danach also ein richtiges Jura-Studium oder einen Master im wirtschaftlichen Bereich anstreben. Bei einem nachfolgenden Jura-Studium kannst du dir meist einige Kurse anrechnen lassen. Du hast auch den Vorteil, dass du einige Sachen schon gehört hast und dir vieles dadurch einfacher fällt. Das heißt du kannst das Studium verkürzen und musst nicht mehr die vollen 6 Jahre auf dich nehmen. Solltest du eher, so wie ich, zu dem wirtschaftlichen Bereich tendieren, besteht danach die Möglichkeit, mit wenigen Auflagescheinen auch zu einem Master in Wirtschaft zugelassen zu werden.

Ein letzter Tipp am Ende: Ein solches Studium ist sehr zeitaufwendig. In meinem Studium musste ich jedes Semester mindestens 6 oder 7 Klausuren schreiben und das meist in nicht mal einem Monat. Das heißt, du musst unbedingt stressresistent sein und bereit sein, auch mal ein bis zwei Monate jeden Tag durchzulernen. Sollten dich die Themen interessieren, sehe ich dabei allerdings überhaupt keine Probleme. Außerdem wissen wir alle: Ohne Fleiß, keinen Preis.

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

xoxo,

Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*