Food & Fitness

Flacher und trainierter Bauch – so klappt es

16. November 2017

Die Sommerzeit ist vorbei und eigentlich ist ein flacher und trainierter Bauch jetzt nicht mehr notwendig oder? Wer aber auch im Winter eine tolle Figur abgeben möchte, liest jetzt einfach weiter 🙂

Zunächst einmal erwähne ich auch an dieser Stelle, dass jede Figur auf ihre Weise schön ist. Da viele trotzdem Wert auf eine trainierte und flache Körpermitte legen, möchte ich den jenigen weiterhelfen, die mich schon mal dazu befragt haben. Ich zwinge mit diesem Artikel keinem Menschen ein bestimmtes Schönheitsideal auf!

Zunächst differenzieren wir jetzt zwei Körpertypen:

  1. du bist bereits schlank und möchtest einfach nur trainierter sein bzw. arbeitest auf ein Sixpack hin
  2. du hast ein paar Kilo mehr auf den Rippen und möchtest zunächst einen flachen Bauch haben (später ist auch ein trainierter Bauch möglich)

Um Bauchmuskeln zu erzielen, müssen diese trainiert und freigelegt werden. Durch spezielle Bauchübungen wächst die Muskulatur und durch den Verlust von Fett, wird die Muskulatur freigelegt und ist dann als Sixpack sichtbar. Achtung: Es ist nicht möglich nur an einer Stelle des Körpers abzunehmen,  jeder Körper entscheidet selbst wo er sein Fett zuerst lagert.

Wenn du zu Typ 2 gehörst, musst du zunächst in die Ausgangsform des Typ 1 kommen. Das funktioniert so:

Du brauchst ein Kaloriendefizit. Es sind keine besonderen Diäten notwendig, kein Verzicht auf Süßigkeiten oder ähnliches. Nur ein Kaloriendefizit.

Um dein Defizit auszurechnen benötigst du erst deinen täglichen Kalorienumsatz. Diesen kannst du dir zum Beispiel auf dieser Seite ausrechnen lassen. Dieser berechnet dir wenn du es willst das Defizit direkt mit ein. Nun weißt du wie viele Kalorien du täglich zu dir nehmen darfst. Als nächstes brauchst du eine App oder ähnliches wo du eintragen kannst, was du täglich gegessen hast. Ich empfehle dir hierfür zum Beispiel die MyFitnessPal App (die gibt es sowohl für Android als auch für iOS). Fertig. Du hältst dich ab jetzt nur an diese Begrenzung und kannst dadurch quasi alles essen was du möchtest, jedoch nur in einer bestimmten Menge, um deine vorgegebenen Kalorien nicht zu überschreiten. Natürlich wird dir gesunde Ernährung mehr bringen, da du davon länger satt bleibst und in den meisten Fällen mehr essen kannst, da sie weniger Kalorien hat. Jedoch ist die endgültige Verteilung ganz dir selbst überlassen. Hier ein leckeres Beispielrezept.

Damit wirst du nun langsam, aber sicher an Gewicht und auch an Fett verlieren. Du kannst jetzt auch unterstützend Sport machen und deinen Bauch schon mal trainieren.

Flacher trainierter Bauch

Irgendwann bist du dann bei der Ausgangsform des Typ 1 angelangt.

Ab hier heißt es nur noch trainieren und eine möglichst eiweißreiche Ernährung, um das Muskelwachstum und den Muskelerhalt zu sichern.

Übungen gibt es im Internet haufenweise, Situps und Crunches, sowie Beinheben sind die gängigsten. Was mir auch sehr hilft, ist den Bauch im Alltag immer mal anzuspannen und ihn so ca. eine halbe Minute oder länger zu halten. Das kann so oft wiederholt werden wie du willst und kann quasi überall angewendet werden.

Solltest du viel trainieren und die Bauchmuskeln sind immer noch nicht sichtbar, dann versuche es nochmal mit einem Kaloriendefizit, denn die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass einfach noch zu viel Fett über den Muskeln liegt.

Ein trainierter Bauch sieht nicht nur gut aus, sondern schützt auch deine Organe und hält dich fit und gesund.

Wie du siehst ist es ganz einfach, es ist keine Zauberei und kein Hokuspokus. Jeder kann es mit ein wenig Disziplin zu einer flachen und definierten Körpermitte schaffen.

Hast du Lust es zu probieren?

xoxo,

Kristina

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*