Beauty | Minimalism

Selbstgemachtes Deo – natürliches Sprühdeo

10. September 2017
Deo selbst herstellen

Heute berichte ich dir von meinem Versuch, ein Deo selbst, auf natürlicher Basis, herzustellen.

Lange Zeit habe ich versucht Deos ohne Aluminium lieb zu gewinnen. Leider haben diese für mich nicht wirklich funktioniert. Nach nur wenigen Stunden schwitzt man und es entwickelt sich direkt wieder ein unangenehmer Geruch. Verzweifelt habe ich dann wieder zu einem aluminiumhaltigen Deo gewechselt. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es wirklich sooo schlimm für den Körper sein könnte. Über kurz oder lang habe ich dann aber bemerkt, dass es mir doch nicht so gut gefällt. Zum einen hatte ich trotz offenem Fenster und gutem Durchlüften beim Sprühen Hustenanfälle und auch weiße Ränder setzten sich an Kleidung und Haut ab. -Super!

Was nun?

Ich hatte also keine wirkliche Alternative und nahm die jeweiligen Nebenwirkungen, dann mehr oder weniger, in Kauf. Als ich mich dann mehr und mehr mit dem Thema Minimalismus beschäftigt habe, stieß ich auf Moinyamina. Eine Youtuberin und Bloggerin, die mich in sehr vielen Lebensbereichen inspiriert hat. Sie erklärte, dass sie sich ihr Deo immer selbst herstellt.

Das habe ich also auch versucht und das Ergebnis ist super. Ich musste es zwar ein wenig für mich abwandeln. Aber jetzt nach ca. 1 Monat herumprobieren, funktioniert alles super und ich brauche nichts anderes mehr.

Das Rezept dazu:

Du brauchst:

Deo selber machen

  • ca. 100 ml abgekochtes lauwarmes Wasser
  • 1-2 TL Natron (ich benutze 2, dann habe ich den optimalen Schutz)
  • einen Zerstäuber
  • optional kannst du nun noch ein paar Tropfen ätherische Öle hinzufügen, oder einen Spritzer Zitrone (es geht aber auch ohne)

Du kochst also das Wasser ab, lässt es auf eine lauwarme Temperatur abkühlen und mischst dann das Natron dazu. Falls du jetzt noch einen besonderen Geruch magst, tropfst du ein paar ätherische Öle rein. Fertig!

Deo selbst herstellen

Mein Fazit:

Es ist in der Herstellung so einfach und günstig, dass es jeder zumindest mal probieren kann. Anfangs hatte ich ein paar Schwierigkeiten damit, aber mit dem zweiten TL Natron haben sich alle Probleme aufgelöst. Ich bin mittlerweile echt zufrieden damit und kann mir momentan nichts anderes mehr vorstellen. Außerdem ist es umweltfreundlich, weil keine unnötigen Einmal-Behälter verwendet werden. Was natürlich noch viel wichtiger ist, es schadet deiner Gesundheit nicht. Weder durch den Auftrag auf der Haut, noch über die Atemwege. Ich kann es also wirklich nur jedem empfehlen.

 

Mach es doch gerne mal nach und berichte wie du es fandest.

xoxo,

Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*