Girlboss

10 Tipps für Erstsemester – so überlebst du die Uni

3. September 2017

Hey du, bald beginnt wieder die Uni und das heißt auch, dass viele Erstsemester neu an die Uni kommen. Fängst auch du an zu studieren und bist unsicher? Vielleicht bist du sogar in eine fremde Stadt gezogen und bist jetzt unsicher ob du das alles so hinkriegst. Da ich jetzt schon ein paar Jahre Erfahrung mit dem Uni-Alltag gesammelt habe, möchte ich dir an dieser Stelle

ein paar wichtige Tipps für den perfekten Start mitgeben:

  1. Informiere dich über Vorkurse und Einführungsveranstaltungen

    Vorkurse können sinnvoll sein, wenn du nochmal wichtige Grundlagen für das Studium wiederholen möchtest. Schau auf jeden Fall nach, ob es auch für deinen Studiengang Vorkurse gibt, so bist du wieder besser im Stoff drin und fühlst dich in den Vorlesungen sicherer. Bei den Einführungsveranstaltungen werden dir alle wichtigen Sachen erklärt. Dort erfährst du, wie man seinen Stundenplan erstellt und kannst auch schon mal mit Komillitonen aus dem höheren Semester reden. Außerdem lernst du hier viele andere Erstsemester kennen, mit denen du schon bald täglich in der Uni sitzt.

  2. Schau dich nach Facebook-Gruppen um

    Solltest du ein Facebook-Profil haben, dann guck schon mal nach, ob für deinen Studiengang schon eine Gruppe angelegt wurde. Hier kannst du viele Insider-Tipps zu Professoren und Klausuren finden. Die anderen Gruppenmitglieder können dir auch bei der Wahl zwischen bestimmten Kursen helfen und von ihren Erfahrungen berichten.

  3. Networke mit anderen Erstsemestern

    Wie schon gesagt, können die Einführungsveranstaltungen dir helfen Leute kennenzulernen. Sammle Nummern um dir ein gutes Kontaktnetzwerk aufzubauen und wer weiß vielleicht finden sich so auch schon die ersten Freunde. Deine Komillitonen werden zu deinen Mitstreitern und zusammen fällt einem die Uni viel leichter und man hat direkt eine Lerngruppe.

  4. Lies die Prüfungsordnung und das Modulhandbuch

    Ein sehr großer Fehler vieler Studenten ist, dass sie sich nicht darüber im Klaren sind was ihre Rechte und was ihre Pflichten sind. Ich erlebe bis heute noch Studenten die sich wundern, dass nach dem 3. Versuch eine Exmatrikulation ins Haus steht. Um wichtige Fristen und Regeln gleich im Blick zu haben, lohnt es sich auf jeden Fall die wichtigen Handbücher, auch als Erstsemester, zumindest zu überfliegen.

  5. Such die wichtigsten Kontaktpersonen heraus und speichere sie ab

    Informiere dich besser frühzeitig, wo das Prüfungsamt ist und wie du es erreichst und such dir auch die Verantwortlichen für deinen Studiengang heraus. Oftmals bestehen während des Semesters fragen zu irgendwelchen Kursen und dann ist es manchmal nicht ganz so einfach an die notwendige Kontaktperson zu kommen.

  6. Überleg dir wie du dich organisieren möchtest und setze es um

    Bist du eher jemand der Kalender aus Papier bevorzugt oder magst du gerne alles digital? Es ist egal wie du es machst, aber es ist wichtig, dass du es machst.Versuche dir immer die wichtigen Termine zu notieren. Schnell sind sonst Abgabetermine, Anmeldefristen oder Klausuren vergessen.

  7. Mach deinen eigenen Uni-Rundgang

    Auch wenn meist in der Einführungsveranstaltung ein Rundgang inbegriffen ist, mach deinen eigenen. Ich konnte mir als Erstsemester, sowohl vor Aufregung als auch vor Informationsflut, nicht wirklich merken wo sich was befindet. Wenn dann die ersten Vorlesungen losgehen ist es gut zu wissen, wo sich der Veranstaltungsraum überhaupt befindet.

  8. Rechtzeitig in Moodle-Kurse einwählen, Skripte runterladen

    In den Moodle-Kursen werden meist die wichtigsten Infos geteilt und kommuniziert. Sollte sich also ein Raum ändern, der Dozent krank werden oder ähnliches, dann findest du die Info im Kurs. Ganz abgesehen davon, dass auch alle wichtigen Arbeitsmaterialien und Aufgaben hier hochgeladen werden.

  9. Arbeite mit

    Wir sind zwar nun nicht mehr in der Schule und als Erstsemester freut man sich eigentlich vorallem darauf frei zu sein und keine mündlichen Noten mehr zu bekommen. Ich empfehle dir trotzdem mitzuschreiben und sich auch zu melden. Erstens bleibst du dann besser dabei, auch wenn es langweilig wird. Zweitens bleibt der Stoff gleich besser bei dir hängen, weil du ihn aktiv verinnerlichst und drittens macht das einen guten Eindruck bei den Dozenten. Auch wenn man an der Uni eher in der anonymen Masse untergeht, oder gerade deswegen, sollte man durch positive Mitarbeit auffallen. Man weiß nie, wann ein guter Eindruck bei einem Dozenten wichtig werden kann.

  10. Übernimm dich nicht und gönn dir auch mal Auszeiten

    Als Erstsemester will man alles möglichst perfekt machen, aber vergiss nicht auch mal die Unizeit zu genießen. Auch wenn man Abends mal mit den anderen Studenten weggeht, kann man das Studium in Regelstudienzeit und mit guten Noten abschließen. Arbeit und Stress hast du auch später noch genug. Die Zeit an der Uni ist eine unvergessliche Erfahrung und ich kann dir nur raten sie auch als solche wahrzunehmen.

 

Ich hoffe du konntest ein paar Tipps für dich finden und ich konnte dir mit diesem Beitrag ein wenig die Angst nehmen. Denk daran, es haben schon ganz viele vor dir geschafft und auch du wirst es schaffen. Ansonsten wünsche ich dir einen erfolgreichen Uni-Start als Erstsemester.

Berichte doch gerne von deinem ersten Semester und deinen Tipps falls du schon länger an der Uni bist!

 

xoxo,

Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*